Erzähl mir was vom Pferd

Als Pilotin berichtet die Amazone von der Veranstaltung
«e-d-i-t! • who writes her story again – weiterschreiben» im Kaskadenondensator:

Sa 5.3.16 – So 6.3.16
e-d-i-t! • who writes her story again – weiterschreiben
Zusammenarbeit von Daniela Brugger, Bildwechsel und Wikimedia Schweiz
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikimedia_CH/Edit-a-thon_Art_%26_Feminism_im_Kaskadenkondensator_Basel

Sa 5.3.16 – So 6.3.16 • 11 – 18 h
Edit-a-thon zum Thema Art & Feminism

Sa 5.3.16 • 19 h
Erzähl mir was vom Pferd • Who writes his_tory?
Eine Diskussion darüber, was im Netz hängenbleibt und wer die Inhalte auf dem Netz bestimmt

So 6.3.16 • 20 h
Künstlerinnen Videoabend

In der Schweiz werden 88% der Einträge auf Wikipedia von Männern geschrieben, weltweit sind nur 13% aller Einträge von Frauen gesetzt. Die Internetrecherche, gerade mit Wikipedia, ist all­­tägliche Praxis um Wissen zu generieren. Edit-a-thon_Art & Feminism ist ein Editier-Marathon für Wikipedia-KennerInnen und DebütantInnen, der diesmal Einträge von Frauen in der Kunst über­arbeiten und neu aufzusetzen wird.

Am Samstag gibt es eine Diskussion darüber, was im Netz hängenbleibt und wer die Inhalte bestimmt. Innovation, Relevanz und Brisanz sind Begriffe, die ein­kreisen, was enzyklopädisch erfasst werden soll und dabei werden Künstlerinnen aktiv wegkanonisiert. Auf welches Pferd setzen wir? Wer braucht Amazon, wenn es Amazonen gibt?

Am Sonntag sehen wir Videos von und über Künstlerinnen und erfahren mehr über die Präsenz von Bildwechsel in Basel. Dieser Dachverband für Frauen / Medien / Kultur ist in Hamburg seit über 30 Jahren Organisationsmodell mit Panoramablick auf die Welt, das Schaffen und die Repräsentationsgeschichte internationaler bildender Künstlerinnen.


Für spontan Entschlossene und Unvorbereitete ist auch Platz, dennoch möchte im Vorfeld auf das Programm und auf eine Hand voll links aufmerksam machen. Wer nicht schreiben will, es gibt auch Video & Diskussionsprogramm: http://www.kasko.ch/2012/index.php?/aktuell/56316–edit-a-thon/

Muriel Staub von Wikimedia Schweiz wird am Samstag um 11.00 eine ca. halbstündige Editier Einführung geben.
Im Vorfeld ist zu empfehlen sich einen Account zu eröffnen: https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe:Benutzerkonto_anlegen

Des Weiteren gibt es jetzt eine Eventpage. Dort kann man sich bereits eintragen, wenn man Benutzer ist oder auch bereits mitteilen, welche Beiträge man bearbeiten will.
Für Personen, die noch nicht wissen über wen oder was sie schreiben möchten, findet ihr ganz unten auf dieser Eventpage links mit Beitragsvorschlägen, sprich Beiträge, die eine Überarbeitung nötig hätten. Auch Übersetzungen sind möglich.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikimedia_CH/Edit-a-thon_Art_%26_Feminism_im_Kaskadenkondensator_Basel

Wer am Samstag zur Einführung verhindert ist: dieser link führt euch zu VideoTutorials: http://art.plusfeminism.org/fields/video/

Und von Seiten Wikimedia wird mir immer wieder ans Herz gelegt, euch über die Relevanzkriterien zu informieren, um Frust zu vermeiden, da es passieren kann. Da «irrelevante» Beiträge wieder gelöscht werden können.
Unten stehend nochmals die Kriterien & Check: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Relevanzcheck/Intro
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Richtlinien_Bildende_Kunst

& weltweit finden Edit-a-thons statt: anbei die Liste wo & wann: https://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Meetup/ArtAndFeminism
wir arbeiten in Kooperation mit art.plusfeminism.org & bildwechsel.org, wikimedia.ch/de/

stay critical!
best & auf bald
Daniela, danielabrugger.ch

Links

Während der Veranstaltung erstellen wir eine Linkliste mit weiterführenden Artikel rund um das Thema Art & Feminism


Erstellte und bearbeitete Artikel

Projekträume in Basel
Kaskadenkondensator
Dr. Kuckucks Labrador
Ausstellungsraum Klingental, ergänzt
Esther Eppstein
message salon
Lady Jaye Breyer P-Orridge
Bildwechsel (Künstlerinnenarchiv)
Heidi Bucher (Bilder im englischen Artikel)
Heidi Bucher (Artikel auf Dt. übersetzt)
Marianne Eigenheer
frauen_bibliothek basel
Maria Netter, Fotografin und Kulturjournalistin
Lilly Keller
Ruth Epting, eine der ersten Pfarrerinnen der Schweiz
Margaretha Dubach
Cristina Spoerri
Erna Schillig, ergänzt
Leonora Carrington
Charlotte Salomon (Ergänzungen: Werk: Malstil, Bild und Film, Link von Frauenmagazin AVIVA)
Miriam Laura Leonardi
Tischgespräche
Lisa Stauffer

Erstellte Artikel, Stand 6.3.2016, 18:15 h (PDF)